Wissenswertes - SV-HT

Direkt zum Seiteninhalt
SV-HT
Ihr Ansprechpartner bei Fragen zu elektrotechnischen Anlagen und Geräten
Wissenswertes zu elektrischen Prüfungen
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel bergen ein gewisses Gefahrenpotential in sich und müssen daher geprüft werden. Mit der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) wird die Richtlinie 2009/104/EG (und andere Richtlinien aus  dem Bereich Arbeitsschutz) in deutsches Recht umgesetzt. Hieraus  folgend ist sie sozusagen die gesetzliche Verpflichtung zur Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel.

Prüfung gem. DGUV Vorschrift 3
Die Prüfung nach DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)  Vorschrift 3 ist eine Durchführungsanweisung der Berufsgenossenschaft  für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Aus ihr geht hervor, dass jeder Unternehmer und Anlagenbetreiber dafür Sorge zu tragen und  eine Nachweispflicht hat, dass die elektrischen Anlagen und  Betriebsmittel auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden, und zwar

  • vor der ersten Inbetriebnahme und nach einer Änderung oder Instandsetzung
  • in bestimmten Zeitabständen

Unterstützend zur Durchführung der o.g. Prüfung werden anerkannte Regeln der Technik herangezogen, z.B. DIN VDE-Normen:

DIN VDE 0100-600 (Erstprüfung elektrischer Anlagen)
DIN VDE 0701-0702 (Prüfung elektrischer Geräte)
DIN VDE 0105-100 (Prüfung von elektrischen Anlagen)
DIN VDE 0113 (Elektrische Ausrüstung von Maschinen)

Die DGUV Vorschrift 3 Prüfung ist sozusagen der gesetzlich vorgeschriebene E-CHECK für Gewerbe und Industrieanlagen.


DIN VDE 0701-0702

definiert Anf
orderungen an die Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte.

Ziel der geforderten Prüfung
  • keine Mängel an den für die Sicherheit wichtigen Teilen des Gerätes
  • keine Gefahr bei bestimmungsgemäßer Verwendung für Benutzer oder Sachwerte
  • bei Wiederholungsprüfungen so prüfen, wie dies ohne Öffnen des Geräts möglich ist. Das Gerät ist lediglich dann zu öffnen, wenn ein Verdacht auf Sicherheitsmängel nur so geklärt werden kann.

Ein Gerät ist sicher, wenn keine Gefahren bestehen. Dazu ist es erforderlich, dass die Schutzmaßnahmen im vollen Umfang wirksam sind. Durch Gerätenormen sind oft noch andere ergänzende Festlegungen zu berücksichtigen. Für jeden Prüfer ist es wichtig, diese Ausdehnung der Prüfaufgabe genau zu beachten.


E-CHECK
Der E-CHECK sorgt für geprüfte Sicherheit für Gewerbebetriebe wie Privathaushalte.  Durch den E-CHECK sollen Mängel an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln, die Gefahren für Personen, Tiere und Sachen in sich  bergen, erkannt werden.
Auf  Grundlage der Richtlinie für den E-CHECK ist der Zustand der  elektrischen Anlage oder der elektrischen Betriebsmittel bezüglich
  • ihrer Gebrauchs- und Funktionsfähigkeit
  • ihres ordnungsgemäßen, sicherheitstechnischen Zustandes
  • Schutz gegen elektrischen Schlag
  • Schutz gegen elektrisch gezündeten Brand
  • Maßnahmen gegen Blitzeinwirkung und Überspannung
  • Energieeinsparung
zu prüfen.
Sachverständiger / Verband
Der Sachverständige ist  eine unabhängige vertrauenswürdige Person, die auf einem oder mehreren  bestimmten Gebieten über besondere Sachkunde sowie Erfahrung verfügt.  Der Sachverständige trifft aufgrund eines Auftrages allgemeingültige  Aussagen über einen ihm vorgelegten oder von ihm festgehaltenen Sachverhalt. Er besitzt ebenfalls die Fähigkeit, die Beurteilung dieses  Sachverhaltes in Wort und Schrift nachvollziehbar darzustellen. Der Sachverständige hat seine Aufgaben stets
  • unabhängig
  • weisungsfrei
  • unparteiisch
  • gewissenhaft
zu erstatten.

Unparteiisches Verhalten des  Sachverständigen erfordert, dass er bei der Auftragsdurchführung neutral verfährt und bei der Behandlung der Sachfragen den Grundsatz der Objektivität beachtet. So darf sich der Sachverständige weder mit den  Interessen eines Beteiligten identifizieren, noch einen Beteiligten  bevorzugt behandeln.
Er erstellt:
  • Privatgutachten
  • Gerichtsgutachten
  • Versicherungsgutachten
  • Schiedsgutachten

BSG e.V.
Der Berufsfachverband für das Sachverständigen- und Gutachterwesen e.V.  ist amtlich registriert und führt ein Verzeichnis  aller  Verbandsmitglieder. Der Verband vertritt die  berufsständischen  Interessen von Sachverständigen und  Gutachtern.
Die  Aufnahme und Mitgliedschaft im Verband erfolgt ausschließlich nach der  Verbandssachverständigenordnung. Hierzu  werden Sachverständige und  Gutachter im gesamten  Bundesgebiet auf Ihre Qualifikation und   Berufserfahrung hin geprüft und anschließend als Sachverständige in die Sachverständigenrolle eingetragen.   
Jeder  Sachverständige im Verband wird vor seiner Mitgliedschaft zur Einhaltung der Verbands-Sachverständigenordnung sowie zu Anforderungen  an seine persönliche Eignung hin verpflichtet. Die Prüfung der Qualifikation und die anschließende Verpflichtung der Verbands - Sachverständigen garantieren die hohe Leistungsqualität der BSG -  Sachverständigen.

DESAG
Die DESAG (Deutsche Sachverständigen Gesellschaft)  ist ein zuverlässiger und starker Partner für  Sachverständige und  deren Auftraggeber. Sie prüft und zertifiziert Sachverständige und  stellt ein Höchstmaß an Qualifikation sicher. Durch die langjährige  Expertise im Sachverständigenwesen und zahlreichen Mitglieder, steht die  DESAG als kompetenter Partner bei.
SV-HT
Thomas Seelhorst
Buchsbaumweg 2a
49479 Ibbenbüren

+49 (0) 5451 18263
+49 (0) 176 54063168

info@thomas-seelhorst.de
Kontakt
Ich freue mich auf Ihre Anfrage.
DESAG Sachverständigen-Zertifikat: Thomas Seelhorst
DGuSV - Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband
Zurück zum Seiteninhalt